dual@TUHH

Das duale Studium an der TU Hamburg
20120814-IMG_7781-Copyright- Lina P. A. Nguyen
14_20141118-IMG_3127-Copyright- Lina P. A. Nguyen_CF39
TUHH-5767_Müller_CF39
10_20121202-IMG_5434-Copyright--Lina-P.-A.-Nguyen_CF39_bear
20130719-IMG_2202-Copyright- Lina P. A. Nguyen
20120807-IMG_6735-Copyright-Lina P. Nguyen
1_20141118-IMG_2992-Copyright--Lina-P.-A.-Nguyen_CF39_bb_bear
20130719-IMG_2263-Copyright- Lina P. A. Nguyen-2
Johannes Kreuzer-Arbeit_Kirchhof
Previous Next Play Pause

Vocatium

Zwei ganz besondere Messetage bietet die „Chancen-Messe“ jährlich im Sommer in deutschen Großstädten von Flensburg bis München an. Das Konzept der Schülermesse überzeugt: Der Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern wird durch den Veranstalter, dem Institut für Talententwicklung (IfT), bereits im Vorfeld hergestellt. So können sich die angehenden Studierenden für ein Beratungsgespräch bei der Koordinierungsstelle anmelden. Die Koordinierungsstelle ist seit 2007 in Hamburg in der Messehalle Schnelsen vertreten. 2009 präsentierte sich die Koordinierungsstelle zusätzlich in München im Veranstaltungsforum Fürstenfeld. Durchschnittlich 3.900 gut vorbereitete Schülerinnen und Schüler treffen hier auf rund 90 Aussteller, um sich über die beruflichen „Chancen“ nach ihrem Abitur zu informieren.

Die Beratungsgespräche, die die Koordinierungsstelle dual@TUHH für beide Studiengänge anbietet, fanden regen Zuspruch. So hatten sich für die zwei Messetage in Hamburg rund 100 Schülerinnen und Schüler im Voraus zu einem Beratungsgespräch angemeldet. Zu diesen Terminen erschienen die Oberstufenschüler durchweg gut vorbereitet, teils mit Lebenslauf und Schulzeugnissen ausgestattet. Sie erfragten vor allem konkrete Informationen zum Ablauf der Bewerbung, den Unternehmen sowie dem anvisierten Studium. Währenddessen ergab sich die Beratung der jüngeren Schülerinnen und Schüler meist spontan am Messestand. Diese waren hierbei vor allem von den zur Schau gestellten LEGO-Robotern begeistert. Am „Legotisch“ lernten die Schüler nicht nur verschiedene Roboter kennen, sondern erfuhren spielerisch, welche Inhalte ein praxisorientiertes Studium an der TUHH im Rahmen des Infotronik/Mechatronik - Programms vereint. Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass sich viele dieser Schülerinnen und Schüler im Anschluss für einen der Robotikkurse anmelden.

Im Jahr 2009 ergänzte erstmals neben den LEGO-Robotern ein neues Robotiksystem den Messestand: Der Quadrokopter! Fasziniert von den vielen Ausstellungsstücken „zum Anfassen“ waren in diesem Jahr in Hamburg neben den Schülern auch der Landesschulrat und Direktor des Landesinstituts für Lehrerfortbildung (LI) Herr Peter Daschner sowie der Geschäftsführer der Siemens Hanse Region Nord, Herr Michael Westhagemann.


www.erfolg-im-beruf.de