dual@TUHH

Das duale Studium an der TU Hamburg
01_NM-JuAk-2016a_HH
07_2015-05-30_Robotik-Camp_31
09_NM-JuAk-2016f_HH
06_NM-JuAk-2016e_HH
05_NM-JuAk-2016c_HH
08_NM-JuAk-2016d_HH
03_4_DSC_2498---Moritz-Wittlinger_CF39
02_NM-JuAk-2016b_HH
04_2015-05-30_Robotik-Camp_26-bear
Previous Next Play Pause

NORDMETALL RoboCup Junior Übungsturnier 2016 an der TUHH

Zum ersten Mal an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) konnten am 30. Januar 2016,  Schülerteams das Können ihrer Roboter unter Beweis stellen. Das NORDMETALL RoboCup Junior Übungsturnier dient der Vorbereitung auf die Qualifikationsturniere des RoboCup Juniors.

RoboCup ist ein internationaler Wettbewerb, mit dem Ziel der Weiterentwicklung von intelligenten Robotern. Die Junior League ist speziell für Schüler ausgerichtet, die dort ihre Kenntnisse in der Programmierung und Konstruktion von Robotern testen können. Als Vorbereitung haben wir das NORDMETALL RoboCup Junior Übungsturnier ins Leben gerufen.

 

IMG_0177
DSC_0186
IMG_0146
IMG_0163
DSC_0083
IMG_0160
IMG_0208
IMG_0203
IMG_0181
DSC_0095
DSC_0109
DSC_0177
DSC_0152
IMG_0243
DSC_0035
DSC_0130
DSC_0176
DSC_0069
DSC_0045
DSC_0074
IMG_0130
IMG_0153
IMG_0175
IMG_0135
DSC_0129
IMG_0217
Previous Next Play Pause

 

Am 30. Januar haben sich sechs Schülerteams, im Alter von neun bis vierzehn Jahren,  der Herausforderung der RoboCup Liga Rescue Line gestellt. Die Teilnehmer mussten hierfür ihre selbst zusammengebauten Roboter so programmieren, dass diese autonom einen Parcour durchfahren konnten. Der Hauptbestandteil war die Verfolgung einer schwarzen Linie. Währenddessen musste der Roboter mehrere Hindernisse wie zum Beispiel Streckenunterbrechungen, Tunnel, Bodenwellen, verschiedene Geländesteigungen und Kreuzungen bewältigen. Am Ende gelangte der Roboter in einen Raum mit einigen Kugeln. Diese stellen symbolisch Verletzte dar, die die Roboter bergen und in eine Evakuierungszone bringen sollten.

Nachdem sich die Teilnehmer, welche teilweise sogar aus Bremen angereist waren, registriert und alle Formalitäten erledigt hatten, konnten sie sich in der Teamzone ausbreiten und mit den Wettkampfvorbereitungen beginnen. Sehr fleißig wurde zwischen den einzelnen Läufen am Roboter konstruiert und am Code verbessert. Zudem entstand ein reger Austausch zwischen den Teams, bei dem Tipps ausgetauscht wurden und man sich gegenseitig bei der Fehlersuche unterstützte. Nach jedem Lauf stellten die Schiedsrichter einen neuen Parcours zusammen. Somit wurde es nie langweilig.

Wer doch mal nichts zu tun hatte, oder eine kurze Erholungspause nötig hatte, dem bot das bunte Rahmenprogramm Abwechslung, sowie viele  Informationen über Robotikkurse und das duale Studium an der TUHH.  Nicht fehlen durfte hierbei natürlich das RoboCup Standard Plattform Team der Technischen Universität Hamburg-Harburg - die HULKs. Bei ihnen konnte man erfahren, wie die humanoiden Roboter NAOs funktionieren und programmiert werden. Diese spielen autonom fünf gegen fünf Fußball. Das Formula Student Electric Team der TUHH hatte ihren neusten selbstkonstruierten Rennwagen bereitgestellt. An einem 3D Drucker konnte man sich sogar ein Andenken für Zuhause konstrunieren und drucken.

Am Abend wurden die Pokale an die Sieger feierlich mit viel Applaus übergeben. Der erste Platz ging an das Team "ÖG-Kichererbsen" (Tessa-Louisa Molsen, Moritz Real und Jannik Nicolaysen) aus Bremen, gefolgt von "Programmer 2.0" (Calvin Neitzel und Jannis Gordziel) und "Henrik&Oscar" (Jan-Henrik Ammer und Oscar Junge). Zudem wurde das Team „Pause“ (Sebastian Just und Paul Suckow) für die raffinierteste Programmiermethoodik und das Team „ÖG-Kichererbsen“ für die kreativste Roboterkonstruktion ausgezeichnet.

 

Im Nachgang des Turniers bekamen wir dann sogar noch die erfreuliche Nachricht, dass einige Teams von dieser Veranstaltung stark profitieren konnte. So schrieb uns Frau Cullmann - Betreuerin der RoboCup-Teams am ÖG Bremen:

 

[...] Nach unserem Erfolg bei Ihrem schönen Turnier waren wir nun beim RoboCup Quali-Turnier in Bad Zwischenahn und konnten mit einem Pokal, 2. Platz und Startberechtigung für Magdeburg nach Hause fahren. Ich muss sagen, dass uns die Erfahrung von HH und die Gedankenspiele wegen der Droptiles, ebenfalls begründet durch das HH Turnier sehr geholfen haben, den Verlauf einer Spielrunde einzuschätzen! Auch wenn ich selbst nicht in HH war, so konnte ich dennoch aufgrund meiner RoboCup Erfahrung die "richtigen " Fragen stellen und dann mit allen kompletten Teams die Quali vorbesprechen. Sicherlich werden wir auch im nächsten Jahr wieder bei Ihnen üben wollen. [...]

 

Auch von Schülern, Eltern und Lehrern war die Resonanz so gut, dass wir im nächsten Jahr wieder ein Übungsturnier anbieten wollen. Wenn dies Ihr Interesse geweckt hat und Sie auf dem Laufenden gehalten werden wollen, abonnieren Sie unseren Newsletter.