Das duale Studium an der TU Hamburg
04_2015-05-30_Robotik-Camp_26-bear
06_NM-JuAk-2016e_HH
02_NM-JuAk-2016b_HH
05_NM-JuAk-2016c_HH
01_NM-JuAk-2016a_HH
09_NM-JuAk-2016f_HH
08_NM-JuAk-2016d_HH
07_2015-05-30_Robotik-Camp_31
03_4_DSC_2498---Moritz-Wittlinger_CF39
Previous Next Play Pause

NORDMETALL RoboCup Junior Qualifikation 2019 an der Technischen Universität Hamburg

Zum zweiten Mal fand am 23. & 24. Februar 2019 an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) das NORDMETALL RoboCup Qualifikationsturnier statt. Die Räume der Technischen Universität hatten sich für ein Wochenende in Wettkampf-Arenen für den RoboCup Junior verwandelt.

 

Beitrag von Hamburg 1

 

Die Teilnehmeranzahl hat sich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. In 39 Teams traten die 120 Teilnehmenden gegeneinander an. Die Teams stammten größtenteils aus Norddeutschland, aber auch ein Team der Deutschen Schule Lissabon ist für den Wettbewerb nach Hamburg gereist. Beim Wettbewerb wurden drei Ligen angeboten, Rescue Line, Rescue Line Entry und erstmalig auch OnStage.

In den Ligen Rescue Line und Rescue Line Entry sollte ein selbst konstruierter Roboter so programmiert werden, dass er autonom eine Linie verfolgen, Hindernisse überwinden und am Ende einen Verletzten finden und bergen kann. Rescue Line Entry richtete sich dabei besonders an die Neueinsteiger, damit diese einen einfacheren Einstieg mit vereinfachten Regeln haben. Die Teams hatten in fünf Läufen die Möglichkeit, mit ihren Robotern möglichst viele Punkte zu erlangen. Der schlechteste Durchgang wurde dabei gestrichen. Punkte gabt es zum Beispiel für das Finden der schwarzen Linie auf dem Parcoursboden, das Überwinden von Hindernissen oder gerettete Opfer. Aufgrund der hohen Anzahl an Teams waren die fünf Wettkampffelder stets belegt und die Startzeiten der Läufe waren eng getaktet. Es herrschte reger Betrieb auf den Strecken und den Zuschauern und Fans wurde eine Menge Spannung geboten. Zwei extra in der Teamzone errichtete Testparcours halfen dabei, die neuen Ideen der Teams schnell auszuprobieren und noch während des Wettkampfs umzusetzen.

In der Disziplin OnStage präsentierten die Teams ihre selbstkonstruierten Roboter, welche mit Kostümen verkleidet, eine eigene Geschichte darstellten. Die Teams mussten nicht nur mit ihrer Performance überzeugen, sondern auch mit ihrem Wissen und der Komplexität der Roboter. So gab es auch ein Interview und eine Open Technical Demonstration. Die dreiköpfige Jury bewertete insbesondere den Aufbau der Roboter, deren Programmierung, die Originalität der Idee und die sichere technische Umsetzung.

 

IMG_7690
IMG_7966
IMG_7814
RoboCup
IMG_7951
IMG_7687
IMG_7968
IMG_7839
IMG_7879
IMG_7660
Previous Next Play Pause
Fotos: Koordinierungsstelle dual@TUHH
 

Vor der Siegerehrung am Sonntag boten die HULKs noch einen spannenden Einblick in die Welt des Roboterfußballs. Die HULKs haben ein kleines Roboter-Fußballfeld mitgebracht und dort gezeigt, wie ihre humanoiden Roboter Fußball spielen. Die Vorführung des studentischen Teams wurden von den Teilnehmern und Betreuern des RoboCup Junior mit großem Interesse verfolgt. Die HULKs sind ein Team der TUHH und nehmen seit vielen Jahren erfolgreich am Robocup Major in der Standard Plattform League teil.

Die Siegerehrung bildete den spannenden Abschluss des Wettkampfwochenendes. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden, einen Gutschein für den Technikclub nordbord sowie eine Erinnerungs-Medaille.

Die ersten drei Plätze in der Liga Rescue Line und damit einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft erreichten:

  1. SFZ Glane vom Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück
  2. Team Athe1 vom Gymnasium Athenaeum Stade
  3. Team Athe2 vom Gymnasium Athenaeum Stade

In der Liga Recue Line Entry qualifizierten sich ebenfalls die ersten drei Plätze, welche von folgenden Teams erreicht wurden:

  1. SFZ-RoboMasters vom Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück
  2. TeamNoName vom Gymnasium Athenaeum Stade
  3. SFZ-23.02er vom Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück

In der Disziplin OnStage qualifizierten sich die ersten beiden Plätze für die Deutschen Meisterschaften in Magdeburg:

    1. Hornbots Bremen vom Ökonomischen Gymnasium zu Bremen
    2. Die Putzfrauen vom Gymnasium Athenaeum Stade
    3. Pegasus der Kooperativen Gesamtschule Stuhr Brinkum

Alle Ergebnisse können Sie hier einsehen:

     PDF-Download Ergebnisse

Nach dem aufregendem Wettkampfwochenende geht es nun darum, die Roboter und Programmcodes weiter zu optimieren. Einige Teams bereiten sich auf die Deutsche Meisterschaft Anfang Mai in Magdeburg vor, andere planen bereits ihren Roboter für das nächste Qualifikationsturnier. Wir wünschen allen Teams viel Erfolg in Magdeburg!

Wenn der RoboCup Junior Ihr Interesse geweckt hat und Sie auf dem Laufenden gehalten werden wollen, abonnieren Sie unseren Newsletter.