Das duale Studium an der TU Hamburg
03_4_DSC_2498---Moritz-Wittlinger_CF39
07_2015-05-30_Robotik-Camp_31
02_NM-JuAk-2016b_HH
01_NM-JuAk-2016a_HH
09_NM-JuAk-2016f_HH
05_NM-JuAk-2016c_HH
08_NM-JuAk-2016d_HH
Gruppenbild S9-8546
04_2015-05-30_Robotik-Camp_26-bear
Previous Next Play Pause

NORDMETALL RoboCup Junior Qualifikation 2022 an der Technischen Universität Hamburg

Nach anderthalb Jahren pandemiebedingter Pause fand am 26. und 27. März die jährliche NORDMETALL RoboCup Junior Qualifikation Hamburg 2022 an der Technischen Universität Hamburg statt. Nachdem in den letzten Monaten viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten, oder nur virtuell stattfinden konnten, freuten sich die 22 Teilnehmer aus sieben Teams besonders darauf, sich persönlich zu treffen und im Rahmen der Veranstaltung das Können ihrer Roboter zu präsentieren. Der RoboCup ist der führende und größte Wettbewerb für intelligente Roboter und damit eines der weltweit bedeutendsten Technologie-Events. In diesem Jahr gibt es deutschlandweit an acht verschiedenen Standorten Qualifikationstuniere, unter anderem in Hannover, Mannheim, Berlin und Kassel. Die Idee, dass auch die TU Hamburg sich als ein Standort für die wichtige Qualifikation etabliert, entstand aus dem Projekt robotik@TUHH. Mit diesem Projekt engagieren sich Vertreter der Wirtschaft und die Technische Universität bereits seit 2003 gezielt in der MINT Förderung.

 

 

Bei dem diesjährigen Event in Hamburg wurden zwei verschiedene Ligen als Qualifikationsmöglichkeit angeboten. Am Samstag hatten die 14-19-jährigen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Fähigkeit ihrer Roboter in der Disziplin Rescue Line vorzustellen. Hierbei bewältigen die Roboter fünf verschiedene unbekannte Parcours, die die Aufgaben echter Such – und Rettungsroboter simulieren. So müssen unter anderem verschiedene Hindernisse bewältigt werden, Kreuzungen und Rampen fehlerfrei durchfahren werden und am Ende verschiedenfarbige Kugeln, die die zu rettenden Opfer darstellen, zielgerichtet evakuiert und geborgen werden. Insgesamt werden fünf Läufe absolviert, von denen später die vier Besten in die abschließende Wertung einfließen.

 

Am Sonntag hatten dann die jüngeren Schülerinnen und Schüler (10-14 Jahre) mit ihren Robotern ihren großen Auftritt. In der Disziplin Rescue Line Entry, die sich speziell an die jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmer richtet, gibt es ein paar Vereinfachungen. Nichts desto trotz sind die Herausforderung groß, zumal die Vorbereitung der Wettbewerbe zumeist in Rahmen schulischer AGs erfolgt, die pandemiebedingt häufig ausfallen mussten. Eine herausragende Leistung konnte das Team atheBots vom Gymnasium Athenaeum Stade erreichen. Mit über 700 Punkten im ersten Lauf, erreicht das Team damit mehr Punkte, als einige Teams nach allen 5 Läufen für sich verzeichnen konnten.

Previous Next Play Pause

 

Gleich drei norddeutsche Teams konnten sich am Ende der Veranstaltung mit großartigen Leistungen für die Deutsche Meisterschaft in Kassel vom 22. bis 24. April qualifizieren. In der Disziplin Rescue Line Entry wurde das Team atheBots vom Gymnasium Athenaeum Stade für seine hervorragende Leistung mit der Qualifikation belohnt. In der Liga Rescue Line haben es gleich zwei Teams geschafft, das begehrte Ticket für die Veranstaltung in Kassel zu ergattern. Die Teams SFZ 23.02.er und SFZ Phytoniker (beide SFZ Osnabrück) haben die Gelegenheit, sich in Kassel zu präsentieren.

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier einsehen:

     PDF-Download Ergebnisse

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, in dem wir erneut die NORDMETALL RoboCup Junior Qualifikation in Hamburg austragen werden und euch hoffentlich erneut bei unserem Qualifikationsturnier willkommen heißen dürfen!