Das duale Studium an der TU Hamburg
01_NM-JuAk-2016a_HH
05_NM-JuAk-2016c_HH
03_4_DSC_2498---Moritz-Wittlinger_CF39
02_NM-JuAk-2016b_HH
08_NM-JuAk-2016d_HH
09_NM-JuAk-2016f_HH
07_2015-05-30_Robotik-Camp_31
06_NM-JuAk-2016e_HH
04_2015-05-30_Robotik-Camp_26-bear
Previous Next Play Pause

Robotik-Camp vom 11.-12. September 2010 an der TUHH

Gruppe_01
Gruppe_02
Gruppe_03
Gruppe_04
Mittagspause_01
Mittagspause_02
Mittagspause_03
Sieger_01
Sieger_02
Sieger_03
Sieger_04
Sieger_05
Wettbewerb_01
Wettbewerb_02
Previous Next Play Pause

Mit frischer Energie aus den Sommerferien starteten 27 Schülerinnen und Schüler gleich zu Beginn des neuen Schuljahres mit einem Robotik-Camp an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH). Zum ersten Mal kamen die Schülerinnen und Schüler am 11. und 12. September 2010 nicht nur aus der Metropolregion Hamburg, sondern aus dem gesamten Bundesgebiet. Zusammen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Lübeck, Münster, Celle, Berlin, Recklinghausen oder Trier konstruierten und programmierten die Zehn- bis Dreizehnklässler ein Wochenende lang Roboter.

Ausgehend von den Fragen „Welchen Roboter möchte ich zusammenbauen: LEGO oder ASURO?“ und „In welcher Programmiersprache möchte ich den Roboter programmieren: Interactive C oder Java?“ sowie der vorhandenen Programmierkenntnisse konnten die Schülerinnen und Schüler zwischen drei verschiedenen Modulen wählen, deren gemeinsames Ziel darin bestand, einen Linien-Parcours zu durchfahren.
 

 

Modul 1: Grundlagen der Programmierung mit LEGO RCX

Dieses Modul richtete sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne Vorkenntnisse. Vermittelt wurden wichtige Strukturen der Informatik, mit denen der selbstgebaute Roboter schon nach kurzer Einarbeitung den Weg durch einen Linien-Parcours finden konnte. Nicht nur die richtige Software sondern auch die Konstruktion des Roboters spielte eine große Rolle. Die Programmierung wurde in der an die Hochsprache „C“ angelehnten Version „Interactive C“ durchgeführt.
 

RCX_01
RCX_02
RCX_03
RCX_04
RCX_05
RCX_06
RCX_07
Previous Next Play Pause
 

Modul 2: Objektorientierte Programmierung mit LEGO NXT

In diesem Kurs konnten vorhandene Programmierkenntnisse vertieft werden. Anhand der Sprache „Java“ wurden Unterschiede zwischen imperativen und objektorientierten Programmiersprachen aufgezeigt. Zusätzlich kamen Ultraschallsensoren zum Einsatz, mit Hilfe derer der Roboter durch ein 3D-Labyrinth gesteuert wurde.

NXT_01
NXT_02
NXT_03
NXT_04
NXT_05
NXT_06
NXT_07
NXT_08
NXT_09
Previous Next Play Pause
 

Modul 3: Konstruktion und Programmierung eines ASURO-Roboters

Neben der Programmierung des Roboters stand der Zusammenbau des ASURO-Robotikbausatzes im Mittelpunkt. Ein Teilnehmer schaffte es den ASURO fehlerfrei in Bestzeit von weniger als 3 Stunden zu löten. Nach dem Zusammenlöten des Bausatzes konnte der Programmierung begonnen werden. Die Aufgabe bestand darin, einen Parcours möglichst schnell und zuverlässig zu durchqueren.

ASURO_01
ASURO_02
ASURO_03
ASURO_04
ASURO_05
ASURO_06
ASURO_07
ASURO_08
ASURO_09
Previous Next Play Pause
 
 

Schnupperstudium

Während der gemeinsamen Mahlzeiten konnten sich die Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen Modulen austauschen und aufgrund der räumlichen Nähe einen kurzen Einblick in die Projekte ihrer Mitstreiter gewinnen. Darüber hinaus konnten sie sich mit Studierenden, die im Rahmen dieses Intensivkurses zu Robotik-Tutoren ausgebildet wurden, über Studienmöglichkeiten und den Alltag als Student unterhalten. Weiterhin bot dieser Workshop den Schülerrinnen und Schülern die Möglichkeit, sich über das Infotronik/Mechatronik-Programm, ein Studium mit Praktikumsphasen und Studienfinanzierung an der TUHH, zu informieren.

Zum Abschluss fand ein Wettbewerb statt, bei dem die Roboter der Gruppen innerhalb eines Moduls gegeneinander antreten mussten. Mit der Siegerehrung und einer spektakulären Vorführung des Quadrokopters am Sonntagabend endete das Robotik-Camp der Koordinierungsstelle.