Das duale Studium an der TU Hamburg
08_NM-JuAk-2016d_HH
09_NM-JuAk-2016f_HH
04_2015-05-30_Robotik-Camp_26-bear
01_NM-JuAk-2016a_HH
05_NM-JuAk-2016c_HH
07_2015-05-30_Robotik-Camp_31
02_NM-JuAk-2016b_HH
06_NM-JuAk-2016e_HH
03_4_DSC_2498---Moritz-Wittlinger_CF39
Previous Next Play Pause

Junior Robotik-Camp im Sommer 2023 an der TU Hamburg

Am 10. und 11. Juni 2023 fand erneut das Junior Robotik-Camp an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) statt. Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler der 4. - 8. Klasse machten sich an diesem Wochenende auf zum Campus der TUHH, wo sie zwei Tage lang Roboter konstruiert, gebaut und programmiert haben.

 

 

Es wurden am Campwochenende drei verschiedene Kursinhalte angeboten: grafische Programmierung, imperative Programmierung und Programmierung mit Python. Aufgrund der großen Nachfrage nach dem Einsteigerkurs, in dem ein LEGO-Roboter grafisch programmiert wird, wurde dieser Kurs in zwei Gruppen aufgeteilt.

Bei der grafischen Programmierung wird ein LEGO-Roboter mithilfe von kleinen Blöcken programmiert, die auf dem Bildschirm in eine Reihenfolge gebracht werden können. Jeder Block steht dabei für eine bestimmte Aktion, die der Roboter ausführen kann. Durch die geschickte Kombination von verschiedenen Blöcken können so Programme entwickelt werden, die anschließend auf den Roboter geladen werden und dort ausgeführt werden.

Im Gegensatz dazu haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Kurs "micro:bit mit Python" nicht grafisch programmiert, sondern textbasiert programmiert. So konnte der miro:bit, eine kleine Platine mit Knöpfen, LEDs und verschiedenen Sensoren, in der Programmiersprache Python programmiert werden. Mithilfe der eingebauten Antenne konnten sogar Daten zwischen den micro:bits per Funk übertragen werden.

Im Kurs "imperative Programmierung mit LEGO Mindstorms" wurde ebenfalls textbasiert programmiert, jedoch in der Programmiersprachge NXC. NXC ist eine imperative Programmiersprache und ähnelt der weit verbreiteten Programmiersprache C. Nachdem die NXT-Roboter aufgebaut wurden, konnten Sie auch schon programmiert werden. Zunächst wurden die Grundlagen wie Befehle, Schleifen und Variablen kennen gelernt und anschließend angewendet. Am Ende des Wochenendes konnten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Kurs mit Ihrem Roboter autonom einen aus schwarzen Lininen bestehenden Parcours durchfahren, ohne vom Kurs abzukommen.

Neben dem eigentlichen Kursinhalt gab es an dem Wochenende auch viele weitere spannende Gelegenheiten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler nach dem gemeinsamen Mittagessen bei einem Rundgang über den TU-Campus über die TUHH informieren und anschließend auf dem nahe gelegenen Spielplatz auspowern, um anschließend wieder mit den Robotern durchstarten zu können. Außerdem wurde der RoboCup Junior vorgestellt, ein weltweiter Roboterwettbewerb für Schülerinnen und Schüler, der auch jedes Jahr in Hamburg stattfindet.